AFIS-Dienste am Flugplatz Emden aufgenommen

03. Dezember 2018

Der Flugplatz Emden hat als erster Flugplatz in Deutschland die DFS Aviation Services GmbH mit der Erbringung der AFIS-Dienste beauftragt.

Flugplatz Emden 2 450x300Die DFS Aviation Services GmbH hat zum Monatsanfang Oktober die sogenannten „Aerodrome Flight Information Services“ (AFIS-Dienste) am Flugplatz Emden übernommen. Das Tochterunternehmen der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH unterstützt damit den Flugplatz mit lizenzierten AFIS-Spezialisten. Über AFIS erhalten die Piloten aus dem Tower relevante Fluginformationen, meteorologische Informationen, Hinweise zu Navigationshilfen oder mögliche Einschränkungen am Flugplatz.

Der Flugplatz Emden ist mit der Beauftragung der DFS Aviation Services GmbH als erster in Deutschland eine neue, wegweisende Partnerschaft eingegangen. Mit der DFS Aviation Services GmbH an seiner Seite erfüllt der Flugplatz Emden die relevanten rechtlichen Grundlagen. Olaf Schmidt, Geschäftsführer der Flugplatz Emden GmbH sagt: „Wir freuen uns, mit der DFS Aviation Services einen professionellen Partner als zertifizierten Flugsicherer gefunden zu haben. So können wir den gestiegenen Anforderungen an den Flugplatz gerecht werden.“

Emden ist als Verkehrslandeplatz klassifiziert und für Flugzeuge bis 14 Tonnen zugelassen. Der Flugplatz ist für Instrumentenflugbetrieb ausgerüstet, wofür GPS/RNAV-Verfahren zur Verfügung stehen. Außerdem gibt es spezielle An-/Abflugverfahren für Helikopter, welche inzwischen einen bedeutenden Anteil am Verkehrsvolumen ausmachen. In Emden haben sich vier Unternehmen angesiedelt, die insgesamt über 15 Helikopter betreiben. Neben Flügen zu den Offshore-Windenergieparks, übernehmen sie Notfall- und Krankentransporte zu den Windparks und den ostfriesischen Inseln. Zusätzlich fliegt der Ostfriesische-Flug-Dienst (OFD) von dort.

Aufgrund dieser Verkehrsstruktur und wegen des veröffentlichten Instrumentenanflugverfahrens war der Flugplatz Emden verpflichtet, sich vom Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung zertifizieren zu lassen. Insgesamt mussten in Deutschland 23 Flugplätze ein solches Zertifikat erwerben. Die Grundlage für die nun in Deutschland gültige Vorschrift bilden die 2014 aktualisierten AFIS-Anforderungen aus der EU-Initiative Single European Sky. Mit den neuen Regelungen soll auch an kleineren Flugplätzen, an denen der Verkehr nicht durch Fluglotsen kontrolliert wird, die Sicherheit des Flugbetriebes erhöht werden.

Um AFIS-Dienste anbieten zu können, hat sich die DFS Aviation Services GmbH für diese Dienste beim Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung zertifizieren lassen. Die DFS Aviation Services übernimmt somit im Rahmen ihrer AFIS-Dienstleistungen alle für den Flugplatzbetreiber nötigen Aufgaben, von der eigentlichen AFIS-Diensterbringung im Tower über die Personalgestellung und Personalnachführung bis hin zu notwendigen Zertifizierungsaufgaben, zum Beispiel die Aktualisierung der Nachweisdokumente oder das Berichtswesen an das BAF.

„Mit Abschluss des Zertifizierungsprozesses für AFIS-Dienste sind wir nun imstande, Flugplatzbetreiber zu entlasten. So können sich die Flugplätze weiter auf ihr Kerngeschäft konzentrieren.“, sagt Dirk Mahns, Geschäftsführer DFS Aviation Services GmbH.

Publikationen

Durch den Besuch unserer Webseite werden Cookies erzeugt. Diese helfen uns bei der Bereitstellung und Verbesserung unserer Informationen.
Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies erzeugt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.