Consultancy

Jahrelange und internationale Beratungserfahrung in der Flugsicherungsbranche

Die Sicherung des Flugverkehrs ist hoch komplex und sicherheitskritisch. Flugsicherungsbehörden und -dienstleister sind Teil der kritischen Infrastruktur eines Landes und stellen die Konnektivität für Freizeit- und Geschäftsreisende sicher. Zudem ist die Luftverkehrsbranche in jedem Land anderen Gegebenheiten sowie ständigen Veränderungen und unterschiedlichen Entwicklungen ausgesetzt, auf die flexibel und schnell reagiert werden muss. Diese Komplexität, und der daran geknüpfte Bedarf an hoch spezialisiertem Knowhow, machen sich spätestens in kritischen Lagen, wie beispielsweise der Corona-Pandemie, deutlich bemerkbar.

Technologische Entwicklungen und Innovationen in den Bereichen Digitalisierung und Automatisierung sowie künstlicher Intelligenz prägen zudem eine neue Ära in unserem globalen Zeitalter. Damit verbunden erfahren wir Chancen und Herausforderungen in gleichem Maße. Innovationsfähigkeit, die Adaption bzw. diametrale Validierung vorhandener Systeme und bestehender Prozesse sowie ein nachhaltiger und effizienter Ressourceneinsatz sind dabei essentiell für den nachhaltigen Unternehmenserfolg.

Unsere ATM-Experten können Ihnen genau den wertvollen, hochprofessionellen Erfahrungsschatz und Weitblick bieten, auf den es in der Flugsicherungswelt ankommt.

Bauen Sie auf unser umfassendes ATM-Knowhow

  • Eigene operative Erfahrung als zertifizierter Flugsicherungsdienstleister in Deutschland und UK.
  • Erfahrungs- und Expertenpool aus dem Konzern um die DFS Deutsche Flugsicherung, als einer der erfahrensten Flugsicherer in einem der komplexesten Lufträume weltweit.
  • Zahlreiche internationale Kundenprojekte in mehr als 70 Ländern seit 1995.
  • Enge Zusammenarbeit mit weltweiten Partnern aus der Flugsicherungsindustrie und in länderübergreifenden Flugsicherungsorganisationen, wie CANSO, ICAO, EUROCONTROL und ACI.

Remote Tower Consultancy

Remote und Digital Tower Konzepte und Technologien sind eines der wichtigesten Themen für die Flugsicherungsbranche weltweit.

Lassen Sie sich von erfahrenen ATM Experten beraten, finden Sie mit uns Ihre passende Remote Tower Lösung und verlassen Sie sich bis zur Implementierung auf einen starken Partner an Ihrer Seite.

Über uns Joint Venture Frequentis DFS Aerosense GmbH bieten wir Ihnen außerdem das Rundum-Sorglospaket für Remote Tower-Lösungen. Hier erhalten Sie System, Beratung und Projektbegleitung ganz komfortabel aus einer Hand.

Produkte & Services

Remote Tower Betrieb in Deutschland (DFS Deutsche Flugsicherung)

Remote Digital Tower Lösungen sind eine attraktive Alternative zu konventionellen Towern und bieten viele Vorteile.

Über unser Joint Venture Frequentis DFS Aerosense GmbH bieten wir Ihnen hochentwickelte Konzepte und Lösungen für Tower-Fernkontrolle an.

Durch die Kombination unseres operativen Knowhows, der gewonnen Erfahrung aus den Remote Tower Projekten der DFS GmbH und dem technologischen Wissen der Frequentis AG können wir Ihnen dabei helfen, sowohl eine passende Remote Tower-Technologie zu finden, also auch diese erfolgreich in Betrieb zu nehmen. Ein erfolgreiches Change- und Stakeholder-Management, gerade auch bei dem involvierten Flugsicherungspersonal, sind dabei ein Schlüsselfaktor zum Erfolg.

Dabei begleiten wir Sie vom Projektstart bis zur finalen Freigabe Ihrer nationalen Aufsichtbehörde.

Gewährleistung eines sicheren Drohnenverkehrs in Ihrem Luftraum

Mit der zunehmenden Anzahl von Drohnenvorkommnissen führt kein Weg an einer zuverlässigen Integration von Drohnen vorbei, damit ein sicherer, geordneter und zügiger Luftverkehr gewährleistet ist.

In Deutschland ist die DFS-Gruppe die einzige Einrichtung, die für die Durchführung von Sicherheitsbewertungen bei Änderungen an Systemen zum Flugverkehrsmanagement (ATM) zugelassen ist. Für unsere Kunden bieten wir Beratungsleistungen für unbemannte Luftfahrzeuge (UAV) und ferngesteuerte Luftfahrtsysteme (RPAS) an, die sich auf vorläufige Sicherheitsbewertungen („Preliminary Safety Assessments“) konzentrieren. Unsere Bewertungen können bei Bedarf die offiziellen DFS-Sicherheitsbewertungen und -Betriebskonzepte heranziehen. Diese spiegeln die aktuelle Auslegungsparameter in Bezug auf die deutsche Rechtssprechung jederzeit wider, insbesondere die Verordnung über die Flugsicherheitsausrüstung von Luftfahrzeugen (FSAV).

DFS Aviation Services bietet ein hochwertiges Produkt zur Integration unbemannter Luftfahrzeuge in den aktuellen Luftraum. Unsere Kunden erhalten sowohl die vorläufige Sicherheitsbewertung als auch die offizielle Sicherheitsbewertung aus einer Hand. Auf diese Weise können wir z. B. Kosten senken, da Aspekte des UAV-Designs in einer frühen Projektphase integriert werden, wenn die Wahrscheinlichkeit einiger identifizierter Gefahren noch zu hoch ist, um das UAV im aktuellen Luftraum zu betreiben. Darüber hinaus unterstützen wir unsere Kunden mit Betriebskonzepten für ihre Drohnenintegration im jeweiligen Luftraum.

Verbesserung der Luftverkehrsströme

Schnellzeitsimulation ist eine kosteneffiziente Simulation von Modellen mit beschleunigter Geschwindigkeit. Dabei werden große Mengen von Ausgabedaten erzeugt, die später analysiert werden können, um Schlussfolgerungen zu ziehen und wichtige Geschäftsentscheidungen frühzeitig zu treffen. Die Modelle zielen darauf ab, eine genaue Darstellung der Vorgänge im wirklichen Leben zu geben, enthalten jedoch kein Human-in-the-Loop.

Mit unserer Expertise und eigenen Lizenz für die etablierte Software AirTOp können wir flexible, regelbasierte Schnellzeitsimulationen durchführen, die offen und modular sind und auf Kundenwünsche erweitert werden können. Die DFS Aviation Services bietet Ihnen umfangreiche Erfahrung in der Erstellung solcher Studien in den Bereichen Tower, Approach und En-Route.

Optimale Abstimmung von Kapazität und Beteiligten an Ihrem Flughafen

Airport CDM ist ein operativer Ansatz für die optimale Ablaufsabwicklung am Flughafen. Mit unserem Ansatz zur kollaborativen Entscheidungsfindung (CDM) an Flughäfen unterstützen wir Sie beim vollen Ausschöpfen verfügbarer Kapazitäten und betrieblicher Ressourcen, Senken Ihrer Kosten, Reduzieren von Emissionen, Verbessern der Pünktlichkeit und Aufbauen robusterer Partnerschaften mit anderen Beteiligten. Flugzeuge lassen sich effizient nach dem Prinzip „best planned – best served“ (optimale Dienstleistungen durch optimale Planung) bedienen. So können Sie basierend auf optimalem Informationsaustausch mit allen beteiligten Interessengruppen die richtigen operativen Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt treffen.

Darüber hinaus bietet DFS Aviation Services Beratungsleistungen für das Total Airport Management (TAM) an. Der Total-Airport-Management-Ansatz folgt den A-CDM-Prinzipien, geht aber darüber hinaus und bezieht noch weitere Betriebsbereiche eines Flughafens ein. TAM nutzt einen mittleren und prätaktischen Planungshorizont und identifiziert anstehende Engpässe frühzeitig im Prozess. Eine verbesserte Art des Informations- und Datenaustauschs führt zu einer Steigerung der Effizienz und Genauigkeit des Flughafenbetriebs, wovon letztendlich alle Beteiligten profitieren.

Rechtzeitig auf sich ändernde Bedingungen im Flugverkehrsmanagement reagieren

Um auf sich ändernde Bedingungen und Anforderungen im Flugverkehr optimaler reagieren zu können und entsprechende Leistungen sicherzustellen, ist für Flugsicherungsdienste das Durchführen regelmäßiger Erhebungen und Studien unerlässlich.

Als erfahrener Flugsicherungsdienstleister unterstützt Sie die DFS Aviation Services gerne bei der Sicherstellung Ihrer Servicequalität und Sicherheit, indem sie Studien für Sie durchführt. So können für Ihr Projekt mögliche Risiken frühzeitig erkannt und ggf. gemindert werden.

Zu den von DFS Aviation Services angebotenen Studien gehören unter anderem Machbarkeits-und Kapazitätsstudien sowie Untersuchungen zum Risikomanagement in Bezug auf Ermüdungserscheinungen oder Aktualitätsstudien.

Erfolgreiche Sicherheitsbewertungen für veränderte Bedingungen

Flugverkehrsmanagementsysteme bedürfen einer ständigen Anpassung, um mit der Entwicklung, z. B. der Zunahme des Luftverkehrs, Schritt halten zu können. Dies führt zu einer Änderung allgemein- und verfahrenstechnischer Abläufe und damit zur Notwendigkeit des Durchführens zusätzlicher Sicherheitsbewertungen. Gemäß dem internationalen Regelwerk müssen Änderungen an funktionalen ATM-Systemen stets einer Sicherheitsbewertung unterzogen werden.

Die DFS Aviation Services wendet bewährte und angemessene Sicherheitsbewertungsmethoden an, die den internationalen und europäischen Normen von ICAO, EUROCONTROL und EASA entsprechen. So können wir Ihnen eine erfolgreiche Sicherheitsbewertung gewährleisten.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt in einer ganzheitlichen Betrachtung des Flugverkehrsmanagements, der Menschen, Verfahren und Objekte sowie deren Interaktionen in Luftverkehrsumgebungen.

Optimale Nutzung Ihres Luftraums sicherstellen

Ein Luftraumgestaltungsprojekt setzt sich aus der Neugestaltung eines Luftraums (TMA oder FIR) und einer späteren Implementierung zusammen, die die Bedürfnisse aller Beteiligten berücksichtigt (zivil, militärisch, Flugverkehrskontrolle, Fluggesellschaften, Regulierungsbehörden usw.). Ziel ist es, die bestehenden Einschränkungen im aktuellen Luftraum zu mildern oder zu beseitigen und gleichzeitig die für den neuen Luftraum festgelegten Hauptziele (Sicherheit, Kapazität, Effizienz usw.) zu erreichen.

Die DFS Aviation Services orientiert sich bei diesen Projekten an internationalen Best-Practices (z.B. ICAO-Dokument 9992) und bringt die Expertise von entsprechenden Spezialisten mit, z.B. Luftraum-und Verfahrensdesigner/Innen, Fluglotsen/Innen, CNS-Experten/Innen sowie Validierungs- & Simulationsspezialisten/Innen.

Der Umfang eines Luftraumgestaltungsprojekts kann je nach spezifischen Kundenanforderungen variieren und wird auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Es können bspw. Themen analysiert werden wie neue Routen, neue Holds, neue Sektoren, neue SIDs/STARs und/oder neue Instrumentenanflugverfahren.

Ressourcen schaffen und Potenziale bündeln

In Gebieten, in denen hohe Nachfrage und zunehmender ziviler Flugverkehr mit nationalen Sicherheits- und Souveränitätsaspekten konkurrieren, ist der Luftraum zu einer knappen Ressource geworden. Die zivil-militärische Kooperation im Flugverkehrsmanagement ist eine wichtige Voraussetzung für eine optimierte Nutzung des nationalen Luftraums und der Ressourcen im Flugverkehrsmanagement. Deutschland ist die führende Nation in Europa mit einer über 50-jährigen Erfahrung in der Entwicklung eines integrierten Modells des zivil-militärischen Flugverkehrsmanagements.

Eines der Schlüsselelemente dieses Modells ist die Idee der flexiblen Luftraumnutzung („Flexible Use of Airspace“, FUA), die in Deutschland 1996 begonnen wurde. Lange bevor sie Teil der „Single European Sky“-Initiative (SES) für einen einheitlichen europäischen Luftraum wurde. Heutzutage sieht dieses Luftraummanagement-Konzept vor, dass der Luftraum weder rein zivil noch rein militärisch ist. Vielmehr wird er als ein Kontinuum betrachtet, in dem die Anforderungen aller Nutzer so weit wie möglich berücksichtigt werden müssen.

Effizient handeln und die Unternehmensziele erreichen

Um sicherzustellen, dass Aktivitäten und Ergebnisse effektiv und effizient Unternehmensziele erfüllen, ist Performance Management in den letzten Jahren zu einem entscheidenden Prozess geworden.
Die DFS-Gruppe implementierte einen Performance-Management-Prozess, verbesserte ihn kontinuierlich und konnte diese Erfahrung auch im Rahmen der EU-weiten Regelung von Leistungen kontinuierlich ausbauen – eine Erfahrung, die wir nun an unsere Kunden weitergeben möchten.

Die Expertise der DFS-Gruppe deckt alle Aspekte des Performance Managements ab, einschließlich der Entwicklung von Kennzahlen, Festlegung von Zielen, Überwachung und des Berichtserstellung, der Bewertung des Flugverkehrsmanagements und des Benchmarkings für Strecken und Terminals sowie für Flugplätze.

Gerne stimmen wir unser Angebot auf Ihre speziellen Bedürfnisse ab.

Optimale Auslastung Ihrer Sektorenkapazität schaffen

Luftverkehrsfluss- und Kapazitätsmanagement (Air Traffic Flow and Capacity Management, ATFCM) ist ein Dienst, der das Flugverkehrsmanagement (ATC) ergänzt. Es stellt einen optimalen Fluss des Luftverkehrs zu oder durch Gebiete sicher, in denen die Verkehrsnachfrage zeitweise die verfügbare Kapazität des ATC-Systems übersteigt. ATFCM reguliert somit den Verkehrsfluss, um eine Überlastung einzelner Sektoren zu vermeiden.

Die DFS Aviation Services unterstützt Sie mit maßgeschneiderten Services, die an Ihre Anforderungen und Bedürfnisse angepasst werden können. Darüber hinaus ist jedes Projektspeziell auf die jeweiligen Branchen und deren Anforderungen abgestimmt.

Ein satellitengestütztes Präzisionsanflug-Landesystem spart Kosten

Aufgrund seiner höheren Präzision und geringeren Betriebskosten, wird GBAS nach dem Plan von ICAO / EUROCONTROL voraussichtlich das derzeitige Instrumentenlandesystem (ILS) in den nächsten Jahren ablösen.

Das bodengestützte Ergänzungssystem (Ground Based Augmention System, GBAS) ist ein satellitengestütztes Präzisionsanflug-Landesystem, das mit einem satellitengestützten GPS-Navigationssystem arbeitet. Mit Hilfe der von den GPS-Satelliten gesendeten GPS-Daten werden diese Daten an den GPS-Empfänger weitergeleitet. Die Daten werden in der GBAS-Bodenstation korrigiert. Anschließend werden die korrigierten Signale an das Flugzeug gesendet. Eine GBAS-Bodenstation reicht für mehrere Landebahnen eines Flughafens aus.

Die DFS-Gruppe ist einer der Treiber der GBAS-Implementierung und besitzt mehrere Stationen an verschiedenen Standorten in Deutschland. Auch durch die Teilnahme an Arbeitsgruppen und Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten unterstützt die DFS-Gruppe die zukünftige Verbreitung von GBAS.

Mit diesem Knowhow kann Sie die DFS Aviation Services bei der Umstellung von ILS auf GBAS optimal unterstützen, von der Schulung der Fluglotsen bis hin zur Entwicklung von Ideen zur Lösung betrieblicher Herausforderungen.

Die Sicherheit der Start- und Landebahnen soll nach Ansicht der ICAO und der EASA weiterhin eine hohe Priorität haben, da Zusammenstöße mit Start- und Landebahnen nach wie vor eine der Hauptursachen für Zwischenfälle und Unfälle auf Flughäfen weltweit sind. Die wichtigsten Faktoren die dazu beitragen, sind schlechte Sicht, die Komplexität der Start- und Landebahnen sowie der Rollwege, und vor allem der Einfluss menschlicher Faktoren.

Auf den meisten Flughäfen ist die Flugsicherungsorganisation (ANSP) für den Betrieb der Start- und Landebahnen verantwortlich, während die Verantwortung für die Infrastruktur beim Flughafenbetreiber liegt. Eine enge Zusammenarbeit ist daher, für einen sicheren und effizienten Betrieb, unerlässlich.

Die DFS und Fraport haben sich daher aktiv für die Erhöhung der Start- und Landebahnsicherheit eingesetzt und gemeinsam das
“Runway Incursion Alerting System” (RIAS) am Flughafen Frankfurt, einem der wichtigsten Drehkreuze im weltweiten Luftverkehr, entwickelt. Diese gemeinsame, integrierte und präventive End-to-End-Lösung wurde speziell ausgebaut, um das unbeabsichtigte Betreten oder Überqueren einer aktiven Start- und Landebahn zu verhindern und alle sicherheitskritischen Bereiche des Flughafens zu schützen.

Referenzen

Kundenstimmen

Lassen Sie sich von uns beraten!